Mrz 30

Gehzeitberechnung leicht gemacht

Im Internet finden sich zahlreiche Portale um Unternehmungen im Freien zu planen oder fertige Tourenvorschläge herunterzuladen. In der Regel erhält man dazu auch Informationen über die Länge und Gesamtdauer einer Tour. Wer jedoch auf halber Strecke einer Wanderung feststellt, dass bereits zwei Drittel der veranschlagten Zeit vorbei sind, erreicht eventuell den letzten Bus für die Rückfahrt nicht mehr.

Zertifizierte Wanderführer lernten daher in ihrer Ausbildung die Weg-/Zeitberechnung einer Wanderung, damit sie bereits im voraus wissen, wann die Gruppe an einem bestimmten Ort ankommen sollte und wie lange sie dort bleiben darf, damit sie pünktlich wieder nach Hause zurückkehren wird.

Dass die Theorie nicht immer mit der Praxis übereinstimmt, zeigte die Wissenschaftssendung „Odysso“ des SWR auf, die uns auf den drei Etappenwanderungen der Europawoche 2014 begleitete. Nur unsere Ortsgruppe kam dank einer Zeitplanung pünktlich in Radolfzell zur musikalischen Begrüssung am Konzertsegel an (s. Beitrg im SWR: Die perfekte Wanderzeit-Formel).

Gehzeitberechnung

Die einheitliche Berechnungsgrundlage dafür liefert die DIN 33466 (Wegweiser für Wanderwege). Sie geht davon aus, dass ein mittlerer Wanderer eine ebene Strecke von vier Kilometern in einer Stunde zurücklegt. In einer Stunde schafft er einen direkten Aufstieg von 300 Höhenmetern, in der gleichen Zeit einen Abstieg von 500 Höhenmetern. Bei gemischten Teilstrecken mit horizontalen und vertikalen Anteilen werden zunächst alle Zeiten für sich berechnet. Als Gehzeit für jeden Wegabschnitt werden anschließend der zeitlich längste Wert und die Hälfte des kürzesten Wertes addiert.

Beispiel: eine Wegstrecke besteht aus einem ebenen Anteil von 1 km Länge und einem Aufstieg von 300 Hm. Für den horizontalen Anteil ergibt sich eine Gehzeit von 15 min, für den vertikalen Teil 60 min.  Die Summe aus längerem Anteil (60 min) + Hälfte des kürzeren (15 min) ergibt somit eine Gesamtzeit von 67,5 min.

Noch genauer rechnen die Schweizer:

 t_t0 = {L · [C0 + (C1 · S) + (C2 · S2) + (C3 · S3) + (C4 · S4) + (C5 · S5) + (C6 · S6) + (C7 · S7) + (C8 · S8) + (C9 · S9) + (C10 · S10) + (C11 · S11) + (C12 · S12) + (C13 · S13) + (C14 · S14) + (C15 · S15)]} / 1000
(L = Horizontaldistanz; S = Steigung; C = Konstante) 

Zur exakten Berechnung der Gehzeit muß daher die gesamte Wanderstrecke in viele signifikante Abschnitte unterteilt werden, für die jeweils die Distanz und die Höhendifferenz manuell ermittelt werden müssen. Aus den mühsam erfassten Einzelwerten kann anschließend z.B. mit Hilfe einer Excel-Tabelle die gesamte Gehzeit berechnet werden (Bsp.: Programm der Schweizer Wanderwege zur Gehzeitberechnung (350 kb)  in Excel).

Touren werden heutzutage am PC erstellt und zusammen mit Wegpunkten im standardisierten GPX-Format auf ein Smartphone heruntergeladen, um sie offline zur Navigation draußen nutzen zu können. Dennoch finden sich im Internet keine Programme zur Planung des Wanderablaufs, der neben der reinen Gehzeit auch Pausen berücksichtigen muß. Auf der Suche nach nützlichen GPS-Tools bin ich auf GpsPrune gestossen.

GpsPrune

GpsPrune

GpsPrune ist eine Java Application zum Anzeigen, Bearbeiten und Konvertieren von Koordinatendaten von GPS-Systemen. Es kann Daten aus beliebigen textbasierten Formaten (z. B. jede durch Tabulatoren oder Kommas getrennte Datei) oder XML oder von einem GPS-Empfänger laden. Dann kann es die Daten anzeigen (überlagert auf OSM-Karten, Höhenprofil und drehbare 3D-Ansicht), die Daten bearbeiten (z. B. Punkte und Bereiche löschen, Wegpunkte sortieren, Tracks komprimieren, Felder bearbeiten – daher „prune“) und die Daten speichern (in verschiedenen Text-basierten Formaten). Es kann auch Daten als eine GPX-Datei exportieren, oder als Kml / Kmz für den Import in Google Earth. Es kann Fotos sogar automatisch mit GPS-Koordinaten korrelieren.

GpsPrune kann auf Windows, Mac und Linux-Systemen genutzt werden, wenn dort die notwendigen Systemvoraussetzungen erfüllt sind. Informationen auf Deutsch finden sich hier.

GpsPrune für Wanderer

GpsPrune ist freie Software und kann daher um zusätzliche Funktionalitäten erweitert werden. Bisher fehlte immer noch die Gehzeitberechnung. Seit mehreren Jahren nutze ich mein selbst angepasstes Tool, das auf der Version 18.6 von GpsPrune basiert. Es kann hier heruntergeladen werden:

Jar file

Java Runnable
GpsPrune_Wandern.jar
(4,1 MB)

Zur Gehzeitberechnung wird zunächst ein GPX file der Route benötigt. Diese kann z.B. mit dem Wanderservice des Schwarzwaldvereins erstellt werden. Er basiert auf dem Portal outdooractive.com. In den Community-Touren können leider keine eigenen Wegpunkte als markante Zwischenziele eingegeben werden. Punkte der Route können aber mit GpsPrune als neue Wegpunkte hinzugefügt werden: Punkt > Punkt bearbeiten > Name.

GPX files aus outdooractive.com beinhalten bereits die Höhenwerte zu den Koordinaten. Ohne diese ist eine Gehzeitberechnung nicht möglich.

Nach dem Laden einer gültigen GPX-Datei in GpsPrune_Wandern über Datei > Öffnen > *.gpx erscheint unter dem Höhenprofil eine Tabelle mit allen Wegpunkten im Umfeld der Route mit Angaben zur bisher zurückgelegten Wegstrecke und der absoluten Höhe des Punktes, dazu die Distanz, Auf- und Abstieg sowie berechnete Gehzeit relativ zum vorherigen Punkt.

Zusätzliche Etappenpunkte können leicht eingefügt werden, indem ein Punkt der Route angeklickt wird und diesem via Punkt > Punkt bearbeiten > Name ein Name zugewiesen wird.

Als Startzeitpunkt ist 09:00 Uhr eingetragen. Dieser Eintrag in der Tabelle muss als erstes angepasst werden: Punkt > Punkt bearbeiten > Zeitstempel. Nach der Bestätigung mit  OK werden die Zeiten in der Tabelle aktualisiert.

Spätestens nach einer Stunde sollte eine kleine Pause eingelegt werden. Über Punkt > Punkt bearbeiten > Pausenzeit wird deren Dauer in Minuten festgelegt.  Das Feld  Bemerkungen gestattet einen Kommentar. Nach der Bestätigung mit  OK verschieben sich die folgenden Zeiten in der Tabelle. Die letzte Zeile zeigt immer die voraussichtliche Ankunft am Ziel an. So können die Pausen dazwischen leicht geplant werden.

Um die Gehzeitberechnung an die individuelle Leistung anpassen zu können, sind die zugrundeliegenden Parameter konfigurierbar: Einstellungen > Parameter für Gehzeitberechnung setzen.

Ist die Planung abgeschlossen, kann die Tabelle über Track > Ablaufplan kopieren in die Zwischenablage gelegt werden um sie in eine andere Anwendung zu übernehmen. Die fertige GPX-Datei kann nun exportiert und auf das Smartphone übertragen werden. Für die Navigation im Gelände gibt es zahlreiche Apps. Sehr beliebt ist Locus Map (Benutzerhandbuch).

Durch die Planung kennt ein Wanderführer oder die Wanderführerin nun jederzeit den zeitlichen Spielraum im Ablauf einer Tour und kann mit gutem Gewissen die Fragen der Mitwanderer beantworten: „Wann kommen wir denn an?“

Zusätzliche Funktionen ergänzen GpsPrune:

  • Punkt > GPS Koordinaten in Zwischenablage tut das was es verspricht
  • Die Beschreibung eines Wegpunktes wird unter den Details des Punktes mit angezeigt
  • Wikipedia-Artikel können nicht nur als Wegpunkte übernommen werden, auch die Kurzfassung und der Link dazu
  • Online-Karten für die Umgebung eines Punktes können im Browser angezeigt werden (Online > Karte in Browser anzeigen) und durch eigene Quellen ergänzt werden: Einstellungen > Links zu Online-Karten setzen
  • Die Hintergrundkarte kann von der Menüleiste aus gewählt werden. Zusätzliche freie Karten von sog. Tile-Servern lassen sich über Einstellungen > Karte Hintergrund setzen definieren.

Viel Erfolg beim Ausprobieren! Für die korrekte Funktion der automatischen Gehzeitberechnung kann jedoch keine Garantie übernommen werden! Auch kann ich keine Supportanfragen beantworten.

Print Friendly, PDF & Email